CARIBBEAN COLONIZATION & CONQUEST (kurz CCC) ist ein episches Strategiespiel für 1 bis 5 Spieler, das die Entdeckung und Kolonisierung der Neuen Welt als Thema besitzt. Zudem sind zahlreiche Handelselemente integriert. Es beginnt frühestens im Jahr 1457. Die Spieler selbst fungieren als königliche Vertreter für alle kolonialen Angelegenheiten. Historische Elemente wurden möglichst abstrakt in das Spielsystem integriert, so dass das gesamte Regelwerk relativ kurz und übersichtlich ist. Folgende Nationen stehen für die Spieler zur Verfügung: Spanien, Frankreich, England, Portugal und die Niederlande. Jede dieser Nationen besitzt eigene Stärken und Schwächen.

Jede Spielrunde unterteilt sich in vier verschiedene Phasen. Zuerst werden neue Spielkarten verteilt und die ersten Entscheidungen getroffen (Handelsnachfragen aktivieren bzw. Geschenke für den eigenen König deklarieren).

Anschließend wird in der Diplomatiephase auf dem Parkett der eloquenten Worte über Handel, Krieg oder Frieden entschieden.

In der dritten Phase werden alle Aktionen in der Neuen Welt durchgeführt. Nun werden neue Entdeckungen oder Kolonisierungen durchgeführt, Festungen, Kirchen oder sonstige Gebäude errichtet oder ein Feldzug gegen die Eingeborenen geplant. Nicht vergessen sollte man das Beladen der eigenen Schatzflotte und das Finden eines sicheren Seeweges nach Hause, um dort mehr Ruhm und Ehre und nicht zuletzt auch Dukaten zu erlangen.

Zuletzt wird mit der Administrationsphase die aktuelle Spielrunde abgeschlossen. Piraten sowie Armeen der Ureinwohner erhalten neue Einheiten. Weiterhin werden besondere Spielaspekte abgehandelt und das Spielende überprüft.

Der Fokus des Spiels liegt eindeutig während der Aktionsphase. Es gibt verschiedene strategische Ressourcen, um die sich die Spieler kümmern müssen, damit ihr Kolonialimperium wachsen und gedeihen kann. Die wichtigste Ressource ist natürlich die eigene Anzahl an Ruhmespunkten, denn diese entscheidet über den finalen Sieg. Auf den Weg dorthin sind die folgenden Ressourcen ebenfalls von enormer Bedeutung:

* Produktionsrate für Baupunkte (ermöglicht den Bau von Schiffen, militärischen Einheiten, Gebäuden, etc.);

* Anzahl Karten (wichtig für die Spielreihenfolge);

* Operationspunkte (ermöglicht allgemeine Aktionen wie Bewegung, Entdeckungen, etc.);

* Kontrollmarker (ermöglicht das Anwerben von neuen Anführern, Beratern oder das Aufstellen neuer Flotten, etc.);

* Siedler (Grundbedingung für das Kolonisieren neuer Gebiete);

* Steuerrate (wichtig für zusätzliche Steuereinnahmen); sowie

* Dukaten (ermöglicht zusätzliche Forschungen, befriedigt den eigenen König, wird für den Unterhalt von Einheiten benötigt; etc.).

Jede Nation besitzt bezüglich des Ressourcenmanagements individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Alle Ressourcen sind teilweise miteinander verknüpft, so dass man keines außer Acht lassen kann.

Im Spiel gibt es zahlreiche Zufallselemente, aber es wird letztendlich der Spieler gewinnen, der die Vorteile seiner Nation hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Ressourcen fokussiert in die Waagschale wirft. Nicht der Spieler mit dem größten Kolonialimperium wird gewinnen, sondern der erfolgreichste...

 


 

CARIBBEAN COLONIZATION & CONQUEST (CCC for short) is an epic strategy game for 1 to 5 players, with the discovery and colonization of the New World as its theme. In addition, many commercial elements are portrayed. It begins at the earliest in 1457. The players themselves act as a royal representative for all colonial affairs. Historical elements are abstracted as far as possible within the game system, so that the whole rulebook is relatively short and clear. The following nations are available for the players: Spain, France, England, Portugal and the Netherlands. Each of these nations has its own strengths and weaknesses.

Each round is divided into four distinct phases. First, new game cards are distributed and the initial decisions are taken (to establish trade demand or gifts for your own king).

During the Diplomacy Phase questions of trade, war or peace are resolved on a flood of eloquent words!

In the third phase, all actions take place in the New World. New discoveries or colonizations are performed; fortresses, churches or other buildings are built; or campaigns against the natives are planned. You must remember to load your treasure fleet and find a safe sea route home, there to gain more fame and glory - and not least, ducats.

Finally, the round is completed with the Administration Phase. Pirates and native armies acquire new units. Other housekeeping  tasks are performed and the game end conditions are checked.

The main focus of the game is on the Action Phase. There are several strategic resources which you must manage in order to develop your colonial empire. Most important is of course the number of your glory points, because this determines the final victory. On the way there, the following resources are also of enormous importance:

* Production rate for build points (allows the construction of ships, military units, buildings, etc.);

* Number of cards (important for the order of play);

* Operation points (allows common actions such as movement, discoveries, etc.);

* Control markers (allows the recruitment of new leaders and advisors, deployment of new fleets, etc.);

* Settlers (necessary for colonizing new areas);

* Tax rate (important for additional revenue); and

* Ducats (allows additional research, keeps your king happy, required for unit maintenance; etc.).

Every nation has individual abilities in resource management. All resources are related, so you cannot afford to ignore any of them.

There are many random elements in the game, but the player who best uses the available resources in the light of his nation’s advantages will win. Remember, the winner is not the biggest colonial empire, but the most successful ...