English / Deutsch

A player can make several diplomatic offers to other, non-hostile nations.

 

First, territories may be exchanged or sold (if the required control marker is available in the force pool). Only the CM is exchanged in this case. Royal regiments and leaders in a foreign territory have to withdraw now if necessary (see land combat), if they are not allied with the new owner or in the case of overstacking.

 

An unlimited number of military units, ships, commodities, build points, ducats or general cards may be part of an agreement. These items can be traded only between two home bases. Other items may not be part of a diplomatic agreement.

 

Contract terms can be negotiated freely, as long as they relate to real possibilities and do not produce rule problems.

 

The players are not bound by verbal agreements and breaking them produces no negative consequences (except that other players will be annoyed).

 

A written contract can be made to make a diplomatic agreement solid. The drafting of a contract can be freely designed. A player immediately loses 1 DR glory points if he violates a written agreement. In case of doubt, the majority of players should decide whether a contract has been violated or not. If no agreement can be reached, draw a general card according to the normal rules. The first active nation which is listed at the bottom of the card must then decide.

Ein Spieler kann verschiedene diplomatische Angebote an andere, nicht verfeindete Nationen abgeben.

 

Zunächst einmal dürfen Territorien getauscht oder verkauft werden (sofern die hierfür benötigten Kontrollmarker im Force Pool vorhanden sind). In diesem Fall ist nur der Kontrollmarker auszutauschen. Königliche Regimenter und Anführer in einem nun fremden Territorium müssen sich gegebenenfalls zurückziehen (siehe Landkampf), falls sie nicht mit dem neuen Besitzer verbündet sind oder ein Stapellimit überschritten wurde.

 

Es dürfen beliebig viele militärische Einheiten, Schiffe, Waren, Baupunkte, Dukaten oder allgemeine Karten Bestandteil von Absprachen sein. Diese können nur zwischen zwei Heimatbasen gehandelt werden. Sonstige Positionen dürfen nicht Bestandteil einer diplomatischen Absprache sein.

 

Die Vertragsbedingungen können völlig frei gestaltet werden, solange diese den realen Möglichkeiten entsprechen bzw. keinen Konflikt mit vorhandenen Regeln erzeugen.

 

An mündliche Absprachen müssen sich die Spieler nicht halten und eine Missachtung erzeugt keine negativen Konsequenzen (außer dass Mitspieler verstimmt sein werden).

 

Um eine diplomatische Absprache sicherer zu gestalten, kann die Schriftform gewählt werden. Das Abfassen eines Vertrages ist frei gestaltbar. Sollte eine schriftliche Absprache von einem Spieler missachtet werden, so verliert diese Nation sofort 1 DR Ruhmespunkte. Ob ein Vertrag missachtet wurde, sollte im Zweifelsfall die Mehrheit der Spieler entscheiden. Falls auch hier keine Einigung erreicht werden kann, wird eine allgemeine Karte gemäß den normalen Regeln gezogen. Die erste aktive Nation, welche am unteren Kartenrand aufgeführt wird, muss dann entscheiden.

 


 

Previous Chapter

Next Chapter

Vorheriges Kapitel

Nächstes Kapitel

 


 

Key Words / Schlagwörter

Allied, Build Points, CM, Commodities, Control Marker, DR, Ducats, General Card, Glory Points, Home Base, Hostile, Land Combat, Leader, Military Units, Nation, Royal Regiment, Ships, Stacking Limits, Territory

Verbündet, Baupunkte, CM, Waren, Kontrollmarker, DR, Dukaten, Allgemeine Karte, Ruhmespunkte, Heimatbasis, Feindlich, Landkampf, Anführer, Militäreinheiten, Nation, Königliches Regiment, Schiffe, Stapellimits, Territorium